Samstag, 25. April 2020:Textimpuls von Winfried Semmler-Koddenbrock

Unser Herz beruhigen
P1020469_Se-ko
P1020469_Se-ko
Datum:
25. Apr. 2020
Von:
Winfried Semmler-Koddenbrock

Die sich hinziehende Zeit der Einschränkungen und Ansteckungsgefahr schlägt zunehmend Menschen auf's Gemüt. Je nach Persönlichkeit und Vorerfahrung reagieren wir ganz unterschiedlich: bei manchen drängt sich die Angst in der Vordergrund, bei manchen wird die Un-geduld überbordend und bei anderen bricht die Vorsicht ein. Andere leiden sehr unter der partiellen oder vollständigen Einsamkeit - so hart ist gerade das für viele! Wie belastend das Ganze doch ist, die realen Auswirkungen auf uns selbst und unsere Gesellschaft, aber auch die weltweite Not, die wir ja auch zumindest medial mitbekommen. Unsere persönliche Ver-letzlichkeit können wir plötzlich nicht mehr wegschieben. Und auch unsere Gesellschaft ist viel verletzlicher, als wir uns das träumen ließen.

Wie können wir unser Herz beruhigen? Ein alter Text von Franz von Sales (1567-1622) spricht von der inneren Unruhe und wie schwer es ist, in sich selbst Frieden zu finden und Gott als tragenden Grund zu entdecken. Wie oft bedrängen uns äußere und innere Schrecken!

"Wenn dein Herz wandert und leidet,
bring es behutsam an seinen Platz zurück
und versetze es sanft in die Gegenwart Gottes.
Und selbst, wenn du nichts anderes getan hast 
in deinem ganzen Leben,
außer dein Herz zurückzubringen
und wieder in die Gegenwart Gottes zu versetzen,
obwohl es jedes mal wieder fortlief,
nachdem du es zurückgeholt hattest,
dann hat sich dein Leben wohl erfüllt."

Er kennt uns Menschen gut. Ich wünsche Ihnen, dass Sie diesen tragenden Grund in sich entdecken und daraus Ihr Vertrauen und Ihre Gelassenheit gestärkt werden.

Der beste Weg dazu führt über die Stille. Mir Zeit für mich nehmen, still werden, nach innen hören, den Impulsen der Seele folgen, meinen Atem wahrnehmen und seinem Fluss folgen, bei mir ankommen und einfach still da sein. Gottes Stimme im Leben ist leise, er versteckt sich in unseren alltäglichen Erfahrungen. Viel Erfolg bei der Suche! Es braucht Ausdauer und Geduld. Die Früchte davon sind wunderbar.

Winfried Semmler-Koddenbrock, Pastoralreferent und Krankenhausseelsorger