Gedenktag des heiligen Blasius:Segen zum Schutz vor Halskrankheiten

Am 3. Februar wird dem heiligen Bischof Blasius von Sebaste gedacht. Der Segen zum Schutz vor Halskrankheiten wird an dem Tag selbst sowie am 6. und 7. Februar erteilt.
Datum:
3. Feb. 2021
Von:
Ayla Jacob

Am 2. Februar, 40 Tage nach Weihnachten, feierte die Katholische Kirche das Fest die „Darstellung des Herrn“, vielerorts bekannt als Maria Lichtmess. Damit zeitlich eng verknüpft ist der Gedenktag des heiligen Bischofs Blasius von Sebaste am 3. Februar. An diesem Tag – sowie am darauffolgenden Sonntag - wird traditionell der Blasius-Segen gespendet.

Wie auch bei der "Darstellung des Herrn" spielen bei ihm Kerzen eine zentrale Rolle. Der Priester erteilt ihn als Einzelsegen. So auch in den Heiligen Messen am Mittwoch, 3., und Samstag 6. Februar, um 18 Uhr sowie am Sonntag, 7. Februar, 12 Uhr, in der Kirche Sankt Remigius. Außerdem wird der Blasius-Segen am Sonntag, 7. Februar, im 18-Uhr-Gottesdienst in der Stiftskirche gespendet. Dabei werden dem Gläubigen zwei gekreuzte brennende Kerzen in Höhe des Halses vorgehalten. 

Die Legende erzählt, dass Blasius - inhaftiert in ein rümisches Gefängnis - Besuch von einer Mutter bekam, deren Sohn eine Fischgräte verschluckt hatte und zu ersticken drohte. Sie bat den Bischof um seine Hilfe, der dem Jungen das Leben rettete. Deshalb wird der Blasius-Segen zum Schutz gegen Halskrankheiten erteilt.