Intervention der Bonner Kirchen und ihrer Verbände zeigt Wirkung:Oberbürgermeister lädt zum Gespräch über die Aufnahme von Flüchtlingen ein

Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken sieht die OB-Initiative als Hoffnungszeichen
Flüchtlinge
Flüchtlinge
Datum:
17. Sep. 2020
Von:
Ayla Jacob

Erst am Mittwoch haben die Bonner Kirchen, die Caritas und die Diakonie ihre gemeinsame Stellungnahme zur Aufnahme von Geflüchteten aus Moria veröffentlicht, schon zeigt ihr Plädoyer für mehr Humanität, das sie an Stadt und Politik gerichtet haben, Wirkung. Für den morgigen Freitag hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan zu einer Besprechung mit den Fraktionsvorsitzenden eingeladen, an der auch Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken teilnehmen wird. Dabei soll es um die Aufnahme von Flüchtlingen gehen. „Dass OB Sridharan sofort handelt und morgen zu einem Gespräch einlädt, ist ein Hoffnungszeichen. Es freut uns insofern, dass unsere Erklärung Wirkung zeigt. Die Politik zeigt Handlungswillen, genau das braucht es jetzt“, stellt Picken erfreut fest.

In ihrer Stellungnahme hatten Supterintendent Dietmar Pistorius, Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider, Diakonie-Geschäftsführer Ulrich Hamacher und der Bonner Stadtdechant Rat und Verwaltung aufgefordert, eine klare Aussage für die Aufnahme von Geflüchteten aus Moria in Bonn zu treffen. Dafür hatten sie die Unterstützung der kirchlichen Dienste und Gemeinden, der Wohlfahrtsverbände und Stiftungen sowie der ehrenamtlichen Initiativen zugesichert.