Open-Air-Konzerte im Kreuzgang:Im Mittelalter unterwegs

Alte Musik präsentierten die Künstler am vergangenen Donnerstag im Kreuzgang des Bonner Münsters. Der nächste Sommernachtstraum unter dem Titel "Daphne - Ovids Metamorphosen" beginnt am 19. August um 20 Uhr
Datum:
14. Aug. 2021
Von:
Antonia Wojaczek

"Auf europäischen Wegen im Mittelalter unterwegs" waren diejenigen, die am vergangenen Donnerstag in den Kreuzgang des Bonner Münsters gekommen waren. Dort stand der zweite Teil der Open-Air-Konzertreihe "Sommernachtsträume" auf dem musikalischen (und textlichen) Programm. Sylvia Dörnemann (Sopran) und Matthias Höhn (alte Instrumente) sorgten mit alter Musik für Begeisterung unter den Zuhörern. Präsentiert wurden Werke von Oswald v. Wolkenstein, Alfonso el Sabio, Henry de Bailly, Hildegard von Bingen Tilman Susato, Michael Praetorius und Guillaume de Machaut.

Wer keine Zeit hatte oder kein Ticket mehr ergattern konnte, muss sich nicht grämen. Denn die Sommernachtsträume gehen weiter. „Pan und andere mythische Fabelwesen“ heißt es am 19. August. Dann spielen Anna Bülles (Querflöte) und Maria Streltsova (Klavier) Werke der französischen Spätromantik und des Impressionismus von Fauré, Gaubert, Mouquet und Widor. Die Texte präsentiert Markus Karas. 

Unter dem Titel „Daphne – Ovids Metamorphosen“ steht der letzte Sommernachtstraum am 26. August. Die Zuhörer erwartet Barockmusik aus England und Italien von Danyel, Dowland, Kapsberger, Merula und Monteverdi, präsentiert von Pia Davila (Sopran) und Bernhard Reichel (Laute und Theorbe). Wie schon in der Woche zuvor liest Markus Karas die Texte.

Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.15 Uhr über das Münster-Carré, Gangolfstraße 14. Tickets zu zehn, ermäßigt fünf Euro gibt es bei Bonnticket oder an der Abendkasse.