Erinnerung:Gedenkstätte für Corona-Opfer

Nach einem Gedenkgottesdienst am Sonntag eröffnen Stadtdechant und Superintendent eine Erinnerungsstätte im Kreuzgang der Remigiuskirche. Einen Tag später entzündet Oberbürgermeisterin Katja Dörner dort eine Kerze. Messe und Eröffnung werden live im Internet übertragen
Gedenkstätte für die Bonner Corona-Opfer
Gedenkstätte für die Bonner Corona-Opfer
Datum:
15. Apr. 2021
Von:
Ayla Jacob

Die Bonner Stadtkirche greift das bundesweite Gedenken für alle Opfer der Corona-Pandemie auf, zu dem Bundespräsident Steinmeier für diesen Sonntag, 18. April, aufgerufen hat. Sie lädt daher zu einem besonderen Gedenkgottesdienst ein, der am Sonntag ab 12 Uhr in der Kirche St. Remigius, Brüdergasse, stattfindet. Im Anschluss an die Messe eröffnen Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken und Superintendent Dietmar Pistorius eine neue Gedenkstätte im Kreuzgang der Remigiuskirche, in der für jeden Bonner, der an den Folgen der Covid-19-Pandemie verstorben ist, ein Holzkreuz aufgehängt wird. Einen Tag später, am Montag, 19. April, entzündet Oberbürgermeisterin Katja Dörner gemeinsam mit dem Stadtdechanten eine Kerze an der Erinnerungsstätte. 

In der Bundesstadt hat die Pandemie bislang 216 Todesopfer gefordert. Jeder dieser 216 Verstorbenen hat eine individuelle Geschichte. Jeder Todesfall ist tragisch. Alle Betroffenen sind daher besonders eingeladen, die Heilige Messe in der Kirche oder im YouTube-Livestream mitzufeiern. Die Gedenkstätte im Kreuzgang der Kirche ist auch anschließend tagsüber zugänglich. Es besteht die Möglichkeit, dort Kerzen aufzustellen.

Gerne wird der Verstorbenen auch namentlich gedacht. Wenden Sie sich dazu bitte möglichst zeitnah an das Pastoralbüro unter pastoralbuero@bonner-muenster.de oder Tel. 0228 98588 10.