Fastenzeit:Erstkommunionkinder pflanzen das "kleine Senfkorn Hoffnung"

Die Erstkommunionkinder der Münstergemeinde pflanzen Senfkörner - und helfen mit ein bisschen Kresse nach
Datum:
5. März 2021
Von:
Ayla Jacob

Derzeit lädt das "kleine Senfkorn Hoffnung" im Münster-Carré zum Innehalten ein. Auch die Erstkommunionkinder der Bonner Münstergemeinde haben sich mit dem entsprechenden Gleichnis beschäftigt, in dem das Himmelreich mit einem Senfkorn verglichen wird, "das ein Mann auf seinen Acker säte. Es ist das kleinste von allen Samenkörnern; sobald es aber hochgewachsen ist, ist es größer als die anderen Gewächse und wird zu einem Baum, sodass die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten." (Matthäus 13,31-32)

Darüber hinaus sind die Mädchen und Jungen selbst tätig geworden und haben einige Samen eingepflanzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, die Pflanzen sind in kurzer Zeit gewachsen. Neben den Senfsamen haben die Kinder auch Kresse verwendet. Die, so berichten sie, wächst nämlich noch schneller als der Senf.

Wer Lust hat, kann auch am Münster-Carré, Gangolfstraße 14, vorbeischauen. Dort wird an drei Stationen gezeigt, wie aus etwas winzig Kleinem wie dem Senfkorn etwas Hoffnungsvolles erwachsen kann. Dies gilt auch in der Fastenzeit. In nur 40 Tagen kann aus einer kleinen Geste, einer Tat oder einem Verzicht etwas Großes, Nachhaltiges werden.