Insektenhotel im Pfarrgarten am Bonner Münster:Einsatz gegen das Artensterben

Gottes Auftrag zur Erhaltung der Schöpfung an- und wahrnehmen.
Insektenhotel
Insektenhotel
Datum:
27. Juli 2021
Von:
Antonia Wojaczek

Es summt und brummt am Bonner Münster: Seit ein paar Wochen hat ein Insektenhotel seinen Platz im Pfarrgarten der Münsterbasilika gefunden. Damit leistet die katholische Kirche Bonn einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Tierschutz, der in Zeiten von Klimawandel nötiger denn je ist.

Laut des Naturschutzbundes NABU wird es für Insekten wie beispielsweise Wildbienen immer schwieriger, geeignete Orte für ihren Nestbau zu finden. Insektenhotels sind hierfür eine große Unterstützung und Hilfe. Sie dienen nicht nur als Nistplatz, sondern auch als Unterschlupf und in den kalten Monaten als Überwinterungsmöglichkeit. In einigen Gärten und auch auf Balkonen bringen Menschen solche Hotels aus Holz, Stein oder auch Lehm an. In den Löchern können die kleinen fliegenden Bewohner ungestört ihre Nester bauen. Sind in der Nähe eine Wasserstelle und einige Blumenarten zu finden, haben die Insekten alles, was sie brauchen.

Keine Insekten - keine Menschen

Dass ein Insektenhotel nur ein kleiner, aber deswegen nicht weniger bedeutender Schritt im Naturschutz ist, betont auch Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken: „Ohne Insekten gäbe es keine Natur und keine Nahrung, es gäbe keine Menschheit“, erklärt er. „Wir sind schon laut der Heiligen Schrift von Gott dazu verpflichtet, uns um die Natur zu kümmern, sie zu „hüten“ (Gen 2,15) und nicht nur von ihr zu nehmen und von ihr zu profitieren.“.

Auch Papst Franziskus macht in seiner Enzyklika „Laudato si“ von 2015 darauf aufmerksam, dass die Umwelt geschützt werden müsse. Der Heilige Vater erinnert daran, dass wir Menschen selbst aus Erde gemacht sind und von Luft und Wasser belebt werden. Ganz nach dem Vorbild seines Namenspatrons, dem Heiligen Franziskus von Assisi, solle sich um alle Geschöpfe gekümmert werden. Wir sind nicht dazu geschaffen worden, „neben“ der Natur zu leben, sondern „mit“ ihr, so auch der Stadtdechant. Dazu zähle eben auch das Beschützen von allen Lebewesen, auch wenn sie so klein sind wie Bienen und Wespen. Durch das Insektenhotel würde deutlich, dass der Mensch sich nicht über die Natur erheben und sie beherrschen müsse. Um im Einklang mit ihr zu leben, sei es nötig, alle Lebewesen in ihrer Ganzheit anzunehmen und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen.

Einige Kinder konnten das von den Stadtwerken Bonn gestiftete Insektenhotel auch schon kennen lernen. Pastoralreferentin Carmela Verceles zeigte ihnen das Hotel und erklärte die Funktion. Bald haben hoffentlich einige Jungbienen im Hotel ihr Nest gefunden und gehören somit mit zur Münstergemeinde.