Dankgottesdienst für Mitarbeitende der Migrations- und Flüchtlingsarbeit:Einfach "Danke" sagen

Dankgottesdienst in der Kreuzkirche
Dankgottesdienst in der Kreuzkirche
Datum:
21. Sep. 2020
Von:
Konstanze Nolte

Auch, oder besser: gerade in Coronazeiten ist ehrenamtliches Engagement von immenser Wichtigkeit. Doch auch wenn vieles derzeit anders läuft als in Vor-Pandemie-Zeiten, war es wichtig, einmal "Danke" zu sagen. So kamen Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Unterstützer aus dem gesamten Stadtgebiet in der Kreuzkirche zusammen, um bei einem ökumenischen Gottesdienst neue  Impulse und Kraft für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe und Integrationsarbeit zu bekommen. Ebenso gab es Dank zu sagen für zumeist jahrelanges, unermüdliches Tun rund um die Integration der Neuen Nachbarn in Bonn.

In der gut gefüllten Kirche gab es spirituelle Impulse und iranische Musik, die durch ihre melancholisch-schmerzlichen Klänge zur ganz wunderbaren Meditation geriet.

Die Orgelimprovisation zu „ Der Mond ist aufgegangen“ am Ende war dann so etwas wie die Überleitung zu einem lauschigen Abend im angrenzenden Kirchgarten, wo Helfer aus verschiedenen Nationen, Gemeinden und Initiativen miteinander ins Gespräch kamen. Auch hier ließ man sich die Laune nicht verderben: Trotz Corona wurde bis Einbruch der Dunkelheit fröhlich erzählt.