Kreativität ist gefragt:Ein Stück Bonner Münster in den eigenen vier Wänden

Gegen eine Spende für Flutopfer verschenkt die Bonner Stadtkirche eigens gezimmerte Holzkisten, in denen die Kunstwerke und Altäre in die Basilika transportiert wurden
Datum:
10. Sep. 2021
Von:
Ayla Jacob

Die Sanierung des Bonner Münsters liegt – was den Kirchraum angeht – in den letzten Zügen. Nach und nach kehren die Kunstwerke und Altäre in die Basilika zurück. Gut verpackt in eigens für sie gezimmerten (und damit unterschiedlich großen) Holzkisten. Die somit ein Teil der Baugeschichte des Bonner Münsters sind. Nun gibt es die einmalige Gelegenheit, sich ein Stück dieser Historie nach Hause zu holen. Und aus den Holzkisten individuelle Möbelstücke zu kreieren. 

Eine Matratze gekauft – schon wird aus der Schreinerarbeit ein neues Bett. Ein paar Kissen ergänzt – die Lounge-Ecke für die Terrasse steht. Eine Glasscheibe angefertigt – der neue Couchtisch ist fertig. „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken. Einige Kisten hätten bereits die Besitzer gewechselt, andere stünden noch in der Basilika und würden an Selbstabholer abgegeben. Dabei fallen keine Kosten an, „wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Flutopfer“, so der Stadtdechant.

Dabei ist es sogar möglich – falls noch vorhanden – die Kiste zu ergattern, in der das eigene Bonner-Münster-Lieblingskunstwerks oder der bevorzugte Altar transportiert wurden. Sämtliche Holzboxen sind nämlich beschriftet – und erzählen somit eine ganz eigene Geschichte.

Wer Interesse an einer der Holzkisten oder Fragen hat, wendet sich per E-Mail an presse@katholisch-bonn.de. Die Größe der Boxen variiert, die Auflage ist limitiert.