Kreuzgang des Bonner Münsters:Die Arbeiten laufen auf Hochtouren

Die Arbeiten im Kreuzgang des Bonner Münsters schreiten mit großen Schritten voran. An Fronleichnam, 3. Juni, wird das romanische Atrium wieder eröffnet
Blick in den Kreuzgang, dessen Garten derzeit neu gestaltet wird.
Blick in den Kreuzgang, dessen Garten derzeit neu gestaltet wird.
Datum:
11. Mai 2021
Von:
Ayla Jacob

Die Sanierung des Kreuzgangs des Bonner Münsters läuft auf Hochtouren. Derzeit wird nicht nur im Bogengang des romanischen Atriums gearbeitet, auch die Gartenfläche wird in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz neugestaltet. Unter anderem werden die alten Wegestrukturen hervorgehoben, bald wird zusätzlich an jedem Weg ein Beet vorbeiführen - so, wie es früher gewesen ist.

Immergrün, vor allem aber biblische Pflanzen wie Hirse zieren die Beete. Auch Lavendel und Kletterrosen wird es geben. Möglich gemacht wird die Gartenneugestaltung durch die finanzielle Unterstützung der Frank Asbeck Stiftung. Die Umsetzung der Arbeiten liegt in den Händen von Carolin Dreisvogt-Prause und ihrem Team.

Wie der Kreuzgang genau aussehen wird? Davon kann sich ab Fronleichnam, 3. Juni, jeder selbst ein Bild machen. Nach der Prozession, die - sofern es die Corona-Krise erlaubt - von der Kirche St. Remigius zum romanischen Atrium führen wird, wird der Kreuzgang feierlich eröffnet - nachdem er am 31. August 2020 wegen der Sanierungsarbeiten geschlossen werden musste.