Nach Sommerpause: Stadtkirche plant Open-Air Gottesdienste im Garten der Remigius-Kirche

"Wir wollen das sommerliche Wetter nutzen und mit Open-Air-Gottesdiensten in die Zeit nach den Ferien starten. Das kommt vielen in Coronazeiten entgegen und entfaltet eine besondere Stimmung." Mit diesen Worten lädt Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken zum neuen Gottesdienstformat nach den Sommerferien ein.
Hl. Messe im Garten von St. Remigius
Hl. Messe im Garten von St. Remigius
Datum:
17. Juli 2020
Von:
Martin Brummer

„Wir wollen das sommerliche Wetter nutzen und mit Openair-Gottesdiensten in die Zeit nach den Ferien starten. Das kommt vielen in Coronazeiten entgegen und entfaltet eine besondere Stimmung.“ Mit diesen Worten lädt Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken zum neuen Gottesdienstformat nach den Sommerferien ein. Bereits im vergangenen Jahr habe man mit den sonntäglichen Messfeiern im Kreuzgang des Münsters gute Erfahrungen gemacht. Mehrere hundert Menschen hätten jede Messfeier wahrgenommen. Ähnlich sei es kürzlich bei der Fronleichnamsfeier im Garten von St. Remigius gewesen. „Es war eine ganz dichte Atmosphäre. Die Menschen haben es genossen, sich ohne großes Risiko wieder als Gemeinschaft zu erleben.“ so Bonns Stadtdechant. Daran wolle man jetzt solange anschließen, wie es das Wetter zulässt. Die Gottesdienste im Garten böten Platz für über 300 Personen, weshalb alle herzlich eingeladen seien Sonntags nach St. Remigius zu kommen. 

Am Sonntag, den 16. August 2020, startet die Stadtkirche um 12 Uhr mit ihrer neuen Reihe von Open-Air Gottesdiensten im Garten der Remigius-Kirche (Brüdergasse 8, 53111 Bonn). Bonns Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken wird Zelebrant und Prediger sein. Die musikalische Gestaltung übernimmt Münster- und Regionalkantor Markus Karas. Eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig.
 
Im ersten Open-Air-Gottesdienst nach den Sommerferien werden auch neue Messdiener in die Pfarrei aufgenommen. Ebenso wird eine Erstkommunion gefeiert. Ein Kind der Münstergemeinde befand sich bei der eigentlichen Erstkommunionfeuer in Quarantäne und wird deshalb jetzt nachträglich zur Erstkommunion geführt. „Die Feier der vierten Erstkommunion und nach 15 Jahren die erstmalige Aufnahme von drei Kindern als Messdienern sind für die Münstergemeinde Anlass zu großer Freude.“ erklärt Münsterpfarrer Dr. Picken.
 
Die Open-Air Gottesdienste finden nach einem eigens erstellten Hygienekonzept statt und werden von Helfern betreut. „Die Tatsache, dass man an der frischen Luft ist, beruhigt viele Gottesdienstbesucher, die noch Sorge vor Gottesdiensten in geschlossenen Räumen haben.“ heißt es aus dem Stadtdekanat.