29. Oktober 2018 (Mo.) | Von: Katholisches Stadtdekanat Bonn | Pressestelle

Allerheiligen 2018

Ökumenische Andacht auf dem Nordfriedhof

Allerheiligen 2018
Ökumenische Andacht auf dem Nordfriedhof
Friedhofsgärtner bringen mit 1000 Grabkerzen Friedhöfe zum Leuchten

Nach dem Motto "Nahe bei den Menschen" werden die evangelischen und katholischen Kirchen im Bonner Norden am 1. November (Allerheiligen) ab mittags stündlich kurze Andachten von etwa 10 Minuten für die Besucher des Nordfriedhofs in der Friedhofskapelle anbieten. Von 15.00 bis 16.10 Uhr sind die Pfarrer und Diakone zum persönlichen Gespräch vor der Kapelle bereit.
   
Zum Abschluss findet die ökumenische Lichterfeier um 17.00 Uhr in der Friedhofskapelle statt, die von Pfarrer Martin Hentschel und Diakon Fritz Botermann gestaltet wird. Sie segnen die von den Besuchern mitgebrachten Grablichter, entzünden sie an der Osterkerze. Die Kerzen werden anschließend zu den Gräbern der Angehörigen oder zum Ehrenmal getragen.

Die Friedhofsgärtner-Genossenschaft Bonn e.V. spendet zu Allerheiligen 1000 Lichter für die Bonner Friedhöfe, die die Angehörigen mitnehmen und zu den Gräbern tragen können. Um 16.45 Uhr wird symbolisch auf dem Bonner Nordfriedhof die erste Kerze von Hans Möhle, dem Vorsitzenden der Friedhofgärtner Genossenschaft Bonn, angezündet.

Neben dem Nordfriedhof werden die Lichter auf dem
 - Zentralfriedhof im Memoriamgarten in Bad Godesberg, Gotenstraße,
 - Friedhof Poppelsdorf, Servitenweg,
 - Südfriedhof Dottendorf, Servatiusstraße,
 - Friedhof Bonn-Beuel, Platanenweg und
 - dem neuen Friedhof Duisdorf, Bahnhofstr.

von den örtlichen Friedhofsgärtnerbetrieben der Genossenschaft aufgestellt und angezündet.
Ausführende Betriebe sind die Friedhofsgärtnereien Stephan Held, Peter Heinen, Ernst Timme und Hans Möhle.

Am Allerheiligentag ist es im Rheinland Tradition, die Gräber mit Lichtern zu schmücken. Tausende Menschen nutzen besonders die Totengedenktage Allerheiligen und den folgenden Allerseelentag, um auf dem Friedhof die Gräber ihrer Verstorbenen zu besuchen, Grabschmuck niederzulegen und Kerzen anzuzünden. Diese beiden Tage sind bis heute tief im Volksbewusstsein verankert.
Das Allerheiligenfest, das erstmals im Jahr 610 gefeiert wurde, erinnert an alle heiligen Märtyrer. Etwa 400 Jahre später rief der Benediktiner Odilo von Cluny zum Gedenken an die "armen Seelen im Fegefeuer" auf.

Die evangelischen Christen gedenken im November am Totensonntag Ihrer verstorbenen Angehörigen. Deshalb wird auch am Sonntag, den 25.11.2018 um 15.00 Uhr eine ökumenische Lichterfeier in der Friedhofskapelle sein. Dieser Gedenktag hat seinen Ursprung im 15. Jahrhundert.  Nicht zu vergessen ist der Buß- und Bettag als Tag der Besinnung.

Grabbesuche an den Gedenktagen verbindet Verwandte und Freunde. Außerdem kann der gemeinsame Grabbesuch an Allerheiligen Menschen miteinander verbinden, die sonst im alltäglichen Leben wenig Kontakt haben. Für viele Menschen gehört der Gang zum Friedhof zum Alltag, die Erinnerung an die Verstorbenen gehört zum Leben.

Die bundesweite Aktion der Friedhofsgärtner Genossenschaften "Lichter gegen das Vergessen" wird auf Friedhöfen in ganz Deutschland durchgeführt. Viele Gräber, die sich beim Fachmann in Dauergrabpflege befinden, bekommen dann ein violettes Licht mit der Aufschrift: "Für Dich! für Mich!"
"Mit der Lila-Kerzen-Aktion möchten wir Friedhofsgärtner einen Dank für das große Vertrauen aussprechen, das uns und unserer Leistung entgegengebracht wird", erklärt Hans Möhle, Friedhofsgärtner in Bonn und Vorsitzender der Friedhofsgärtner Genossenschaft Bonn, "Wir hoffen, dass an Allerheiligen viele Menschen die Friedhöfe besuchen und durch die Lichter etwas mehr Wärme und Zuversicht spüren."

(c) Kath. Kirche im Stadtgebiet Bonn | Impressum | Kontakt | created and hosted by NETsite.lu SARL