28. September 2017 (Do.) | Von: Katholisches Stadtdekanat Bonn | Pressestelle

Männerstimmen für den guten Zweck

Benefizkonzert "Das wär`s gewesen – vielleicht im nächsten Leben"

Männerstimmen für den guten Zweck
Benefizkonzert "Das wär’s gewesen – vielleicht im nächsten Leben" zu Gunsten schwerstkranker und sterbender Menschen im Rahmen der Hospiz- und Palliativtage NRW

Einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend erleben und dabei etwas Gutes tun – diese Möglichkeit bietet das Männersextett "Troubasix" am 12. Oktober 2017 in der Emmauskirche am Brüser Berg.

Comedian Harmonists bis Wise Guys
Stilistisch schreckt das Sextett nach eigener Aussage "vor nichts zurück". So erwartet die Konzertbesucher ein musikalisches Potpourri aus Stücken der Comedian Harmonists, der Wise Guys, von Reinhard Mey, Herbert Grönemeyer, Max Rabe, den Bläck Fööss und den Beatles. Einige erfolgreiche Schlager werden ebenfalls a cappella zum Besten gegeben. "Es wird besinnlich, heiter und vieles mehr – aber in jedem Fall unterhaltsam", ist sich Barbara Uebach vom Zentrum für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg sicher.

Der Eintritt zu dem Konzert ist kostenfrei, die Musiker bitten aber um Spenden für das Zentrum für Palliativmedizin. Das Team um Chefarzt Prof. Dr. Lukas Radbruch freut sich über dieses Engagement und wird die während und nach dem Konzert gesammelten Spenden unter anderem für kunsttherapeutische Angebote einsetzen.

"Das wär’s gewesen – vielleicht im nächsten Leben" – Benefizkonzert zu Gunsten des Zentrums für Palliativmedizin Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg


- Datum: Donnerstag, 12. Oktober 2017
- Zeit: 19 Uhr
- Ort: Emmauskirche am Brüser Berg, Borsigallee 23, 53125 Bonn


Umfassende Begleitung und Versorgung von schwerstkranken Menschen
Das Zentrum für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus gehört zu den deutschlandweit ersten Zentren seiner Art. Eine der ersten Palliativstationen der Republik wurde 1990 hier eröffnet. Heute gehören ein Ambulanter Hospizdienst, ein Palliative Care Team, eine Akademie und ein umfassendes Trauerangebot für Angehörige zu dem Zentrum. Chefarzt Prof. Dr. Lukas Radbruch ist außerdem Lehrstuhlinhaber für Palliativmedizin an der Universität Bonn. Viele der umfangreichen Aktivitäten des Zentrums sind von Spenden abhängig,  deswegen freut sich das Team des Zentrums besonders über das Engagement der sechs Sänger.
Eine andere Möglichkeit der Unterstützung: Zeit spenden
Neben Geldspenden benötigt das Zentrum für Palliativmedizin ein weiteres Gut: Zeit. Ehrenamtliche unterstützten viele der Angebote des Zentrums – sie werden im Vorfeld auf Ihre Arbeit vorbereitet und entsprechend qualifiziert. "Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine wichtige Stütze unserer Arbeit. Sie entlasten zum Beispiel Familien schwerstkranker und sterbender Menschen im häuslichen Umfeld, begleiten  Patienten auf unserer Palliativstation oder unterstützen die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Gestaltung von Trauerangeboten", erklärt Prof. Dr. Lukas Radbruch.
Das Zentrum für Palliativmedizin sucht nach weiteren Menschen, die sich ehrenamtlich für schwerstkranke Menschen und ihre Familien engagieren möchten. Während des Benefizkonzertes besteht die Möglichkeit, sich direkt bei dem Team des Zentrums dazu zu informieren.

Weitere Informationen zu dem Benefizkonzert und Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements gibt es im Zentrum für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus unter 0228 6481-501.
Ansprechpartnerin für Journalisten:
Eva Keller, Telefon 0228 6481-505, eva.keller@malteser.org

(c) Kath. Kirche im Stadtgebiet Bonn | Impressum | Kontakt | created and hosted by NETsite.lu SARL